Phoenix BIOS Mainboard Tyan S2676 „CANNOT FLASH IF MEMORY MANAGERS (E.G. HIMEM/EMM386) PRESENT“

FreeDOS LiveCD

FreeDOS LiveCD

Ein schöner Patient. Das Tyan Mainboard S2676 mit alten BIOS möchte geflasht werden. Okay. Leider wollte das Floppylaufwerk nicht, vielleicht ist auch der Port defekt. Also alternative Flashmethoden erkunden. Tyan hat drei verschiedene BIOS Hersteller AMI, Award und Phoenix.

Natürlich hab ich den Hauptgewinn erzielt – ein Phoenix BIOS. Ein Windows Updatetool gibt es hierfür nicht. Ein flashen von USB Stick (wie bei ASUS Easyflash z.b.) ist auch nicht vorgesehen.

Coreboot bietet auch eine Methode zum direkt flashen von BIOS Dateien. Da ich dies noch nicht verwendet habe, lass ich Jugend forscht bei Seite und nehme mir FreeDOS vor.

Das Zielsystem benötigt noch eine FAT16 oder FAT32 Partition. Unter VERWALTUNG > DATENTRÄGERMANGEMENT erstelle ich eine ca 35MB große Partition und formatiere diese mit FAT32. Hernach kopiere ich die Updatedateien herein. Entpacke diese und boote FreeDOS.

Eine c’t Notfall CD 26/2007 liegt noch rum, auf der ist ein FreeDOS drauf. Allerdings bekomme ich dort „CANNOT FLASH IF MEMORY MANAGERS (E.G. HIMEM/EMM386) PRESENT“ vom plash16.exe präsentiert. Später lese ich noch von undokumentierte Schalter zum unterdrücken dieser Meldung. Dann lieber FreeDOS ohne c’t Anpassungen ausprobieren. Wichtig ist das man das ca 154MB große LiveCD Image herunterlädt.

FreeDOS LiveCD Bootauswahl

FreeDOS LiveCD Bootauswahl

Dort „FreeDOS LiveCD only“ in der Bootauswahl nehmen. Dann auf mittels „cd c:“  auf die Datenpartition wechseln. Interessant. Klappt nicht. Ein „dir c:\s2676\“ zeigt die Dateien und eine kleine Batchdatei. Diese ruft plash16.exe mit den Update als Parameter auf. Okay, schreib ich mittels edit die Batchdatei um. Aufrufen und der Spass beginnt :-).

FreeDOS Tyan Phoenix BIOS Update mit Phlash16

FreeDOS Tyan Phoenix BIOS Update mit Phlash16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.